Montag, 28. Mai 2012

Der Beerige Eisersatz

Heute stelle ich euch ganz doll leckeres Sorbet,Eis wie auch immer man es nennt vor, es fällt in meine Kategorie:
Einfach ist nicht einfach genug!
Denn schneller und einfacher kann man sich kaum eine abkühlung holen, als mit diesem Himbeer-Heidelbeer-Sorbet. Und was noch dazu kommt: So gut wie keine Kalorien!


Eigentlich würde es super zu dem neuen Tauschthema von Post aus meiner Küche passen, aber leider schmilzt es doch zu schnell von dannen.
Aber natürlich bin ich dieses mal auch wieder dabei. Ich habe mir schon ein paar Sachen überlegt und auch ausprobiert, deswegen hatte ich auch noch Tiefkühl-Heidel- und Himbeeren übrig.

Und nun zum "Rezept"

150g Himbeeren
75g Heidelbeeren
3 TL Himbeermarmelade für die süße


Alles in ein hohes Gefäß ,ein bisschen antauen lassen und mit dem Pürierstab pürieren. Fertig.
Gut kann ich mir eine Vanillesoße und weiße Schokolade vorstellen. Vielleicht versuch ich das nächste mal sowas^^

Freitag, 18. Mai 2012

Das Sonntagsdilemma

Irgendwie kommt mir die Backlust immer an Sonntagen und Feiertagen und da ich selten einfach so Eier im Haus habe, wälze ich mich regelmäßig durch das Internet um Rezepte ohne Eier zu finden. Auch gestern schaffte ich es die hier zu finden, so an sich völlig vegan, aber diesmal traute ich mich das erste mal ein bisschen zu experimentieren. Das Wasser wurde durch Milch ersetzt und die Reste meiner Schokoriegel wurden auch verarbeitet, so entstanden sie: Marchmallow-Cranberrie-Schoko-Cupcakes mit
Vanille-Buttercreme.
Puh ganz schön lang :-P.
Und endlich habe ich die Buttercreme meiner Kindheit wieder gefunden. Sie ist einfach so göttlich.


Aber nun zum Rezept:

Zutaten für Muffins (20Stk) 

250g Mehl
3 TL Backpulver
1/2 TL Natron
130g Zucker
2 Pkg Vanillezucker
6 EL Kakaopulver
100g Zartbitterschokolade
100g Cranberries
5 Marchmallows
100ml Öl
200ml Milch (oder Wasser)
2 EL Essig


- Schoklade und Cranberries grob hacken
- Marchmallows klein schneiden (Achtung klebrig)
- Alle trockenen Zutaten mit der Schokolade, den Cranberries und den Mini-Marchmallows verrühren
- In einem seperaten Gefäß die flüssigen Zutaten abmessen
- Den Ofen auf 180°C vorheizen und das Muffinblech vorbereiten
- Jetzt Die flüssigen mit den trockenen Zutaten verrühren, ein Löffel reicht hier. ( Lieber etwas flüssiger als zu fest, bei Bedarf noch etwas Milch und Öl hinzugeben.)
- Ab in den Ofen für ungefähr 20 min.

Zutaten für die Buttercreme

Hälfte einer Packung Vanillepudding (Milch und Zucker)
250g Butter
1x ausgekratztes Mark einer Vanilleschote
35g Zucker

- Pudding nach Packungsanleitung kochen (mit halber Menge Milch und halber Menge Zucker)
- Pudding abkühlen lassen
- Zimmerwarme Butter mit dem Vanillemark und dem Zucker schaumig rühren und den ebenfalls zimmerwarmen Vanillepudding löffelweise unterrühren.
- Creme aufschlagen und auf den Cupcakes verteilen

Dienstag, 1. Mai 2012

Einfach ist nicht einfach genug

Da verspricht man etwas zu backen und findet sich an einem Feiertag wieder, an dem nichts auf hat und auch der Kühlschrank nichts mehr hergibt und selbst das letzte Stück Schokolade schon weg ist.
Was soll man nur tun?
An der Stelle fang ich eine Serie an mit dem Titel:

Einfach ist noch nicht einfach genug.

Ich werde euch Rezepte zeigen die wirklich simpel sind und ein Minimum an Zutaten benötigt.

Heute fange ich mit einem  Schokokuchen an, den ich in meiner Verzweiflung gefunden habe. Ohne Eier, ohne Milch, eigentlich fast ohne alles *grins* und trotzdem echt lecker.
Hier habe ich ihn gefunden: Totally Veg.


Er ist ein bisschen dünn geworden aber keinesfalls kompremiert. Echt lecker locker und man braucht nur das:

200 Gramm Mehl
150 Gramm Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
30 Gramm Kakaopulver
1 TL Natron = 5 g (Speisesoda)
1/2 TL Salz
80 ml Öl
1 EL Essig, z.B. Apfelessig
250 ml Wasser

Ich hab 50g Mehl durch Kokosflocken ersetzt weil ich so auf die Kombination von Schoko und Kokos steh.
Die Zubereitung ist denkbar einfach.
Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel abmessen. Dann die flüssigen dazu uind mit einem Löffel verrühren (Nicht mit dem Handrührgerät!)
und dann ab in den Ofen für 20-30 Minuten bei 180°.
Fertig!

Morgen bekomme ich das Urteil meiner Klasse, aber ich hab ja schon ein bisschen Rand genascht und bin positv überrascht von dieser veganen Variante eines Schokokuchens.